Viktória Takács wurde 1992 in Mátészalka (Ungarn) geboren.

Das Interesse zur Musik zeigte sie schon als kleines Kind, wobei sie am Klavier verschiedene Melodien nach Gehör spielte.

Ihren ersten Klavierunterricht bekam sie im Alter von 9 Jahren bei Antalné Jeles. Ab 2007 bis 2011 erhielt sie Klavierunterricht bei Ildikó Sőrés an der Zoltán Kodály Fachmittelschule für Musik in Debrecen. Anschließend zog sie nach Österreich und studierte sie Klavier bzw. ab dem Jahr 2013 auch Klavierpädagogik mit Schwerpunkt Instrumental- und Vokalbegleitung bei Ao. Univ. Prof. Mag. Till Alexander Körber und Mag. Heidemarie Schneider-Klimpfinger an der Anton Bruckner Privatuniversität in Linz.

Hier studierte sie auch Orgel als Ergänzungsfach bei Prof. Mag. Rudolf Jungwirth. Im Jahre 2015 schloss sie das Klavierstudium und ein Jahr später das Klavierpädagogik-Studium ab.

 

 

Mit 13 Jahre fing sie an, an verschiedenen Wettbewerben in Ungarn teilzunehmen. Im Jahr 2005 bekam sie im Bezirkswettbewerb für Kunst (Klavier) in Nyírlugos die „Gold Qualifikation“.

Ein Jahr später gewann sie den 1. Preis beim Bezirkswettbewerb für junge Künstler in Nyírmeggyes in Kategorie Klavier.

In 2009 war sie Finalistin bei dem XIII. Landeswettbewerb für Pianisten in Békéscsaba und zwei Jahren später gewann sie den 3. Preis bei dem „Wettbewerb für Kunst“ in Budapest.

2013 erwarb sie die Isidor-Stögbauer-Schenkung von der Anton Bruckner Privatuniversität, sowie das Stipendium des Rotary Clubs Wels.

Im Jahre 2015 wurde ihr für vorbildliches musikalisches Wirken, der „Music Award“ vom Rotary Club Braunau verliehen.

 

 

 

Viktória Takács ist nicht nur solistisch, sondern auch kammermusikalisch tätig. Mit der Violinistin Astrid Hotz spielt sie Duoabende und nimmt an verschiedenen Projekten teil.

In zahlreichen Konzerten und Veranstaltungen trat und tritt sie bis heute auch als Liedbegleiterin auf und unterstützt Sänger bei den Probenarbeiten.

Im Jahr 2012 und 2014 wirkte sie in Österreich beim „Prima la Musica“ Bundes - bzw. Landeswettbewerb

als Korrepetitorin.

Sie war Klavierbegleiterin mehrerer Chöre, wie Union Chor (Lambach), Depotchor (Linz) und Kirchenchor in St. Gotthard im Mühlkreis, bei dem sie ein Jahr lang auch als Chorleiterin tätig war.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Neben Klavier, Kammermusik und Korrepetition widmet Viktória Takács sich gerne auch der Orgel. Von 2013 bis 2016 spielte sie in Linz, Leonding/Doppl und Langholzfeld bei den heiligen Messen und an kirchlichen Feierlichkeiten, sowie Hochzeiten und Trauerfeiern.

 

Gleichzeitig begann sie damit Klavier privat zu unterrichten.

Seit 2016 unterrichtet sie Klavier und Korrepetition beim OÖ Landesmusikchulwerk und derzeit in drei Landesmusikschulen (LMS Lambach, LMS Stadl-Paura, LMS Bad Schallerbach) tätig.